Willkommen auf der privaten Homepage von Johannes Jarolim, Salzburg, Österreich. Welcome to the private homepage of Johannes Jarolim, Salzburg, Austria, Europe.
Zwei Artikel mit

Schlagwort gaisbergrennen

Überschatteter Auftakt des Gaisbergrennens

Der Auftakt des Gaisbergrennens in Salzburg fand auch dieses Jahr in der Salzburger Altstadt statt. Nach einer einleitenden, famose Kunstflugeinlage inklusive Unterfliegung des Mozartsteges sollte ein abgesperrter Rundkurs zwischen Karolinenbrücke und Staatsbrücke vielen Zuschauern die Möglichkeit bieten, möglichst nah an die historischen Fahrzeuge “in Aktion” heranzukommen.

Diesmal wurde das Altstadtrennen für mich leider durch einen sicherlich vermeidbaren Unfall überschattet: Der Fahrer des BSA Three Wheelers mit der Nummer 4 unterschätzte wohl seine Geschwindigkeit, kippte zur Seite und schlitterte in die Zuschauer. Ich selbst mußte überstürzt hinter eine Laterne springen, um dem außer Kontrolle geratenen Fahrzeug zu entgehen.

Verletzt wurden neben mir mindestens 2 Kinder – Eines davon wohl ziemlich schwer und wurde nach dem Eintreffen der Rettung sofort ins Unfallkrankenhaus gebracht. Soviel ich sehen konnte, hatte es auch ziemlich viel Blut verloren. Fahrer und Beifahrerin konnten den Unfallschauplatz mit leichten Abschürfungen verlassen.

Meiner persönlichen Meinung nach wäre das vermeidbar gewesen, wenn entweder der Fahrer die sicherlich im Vorfeld erfolgte Sicherheitsbelehrung befolgt hätte oder die schützenden Reifenstapel dort platziert worden wären, wo sie auch was bringen. So “schützten” nur Absperrungsgitter vor in der Kurve ausser Kontrolle geratenen Fahrzeugen. Auch danach wurde von den anderen Teilnehmern ordenlich Gas gegeben. Fazit: Man muß nicht unbedingt bei einem Gleichmäßigkeitsrennen gewinnen, um Spaß zu haben.

Brückenstunt

Brückenstunt

Das Ergebnis von Verrausplanung, geduldigen Wartens und natürlich eines Batzens Glück – Die Unterfliegung des Mozartsteges im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Gaisbergrennens 2006. Fazit: Ein wilder Hund am Werk.