Willkommen auf der privaten Homepage von Johannes Jarolim, Salzburg, Österreich. Welcome to the private homepage of Johannes Jarolim, Salzburg, Austria, Europe.

Google hat heute den hauseigenen Chrome Browser herausgebracht – Wahrscheinlich gibt es wieder einen unglaublichen Hype drumherum… wie üblich. Natürlich wäre so ein Hype absolut angebracht, da Google wieder mal mehr nachgedacht hat als die Konkurrenz…

  • Die JavaScript Engine soll toll sein (Die Frage ist: Wie langsam muß ein Rechner bzw. wie groß muß eine JavaScript Anwendung sein, dass mann da einen Unterschied merkt).
  • Tabs laufen nun in einem eigenen Prozess – Hat eine Internetseite frapante Mängel, stürzt nicht gleich der ganze Browser ab (WER GENAU hat dann den Mangel?). Mich interessiert allerdings nur, dass man nun Tabs aus dem Browserfenster rausziehen kann und als eigenes, neues Browserfenster weiterbenutzen kann, was wirklich sehr nett ist (Und mir bei Firefox schon abgegangen ist)
  • Das Userinterface ist sehr aufgeräumt – Aber wo sind die Themes, die Farbschemata? Warum müssen die Icons rechts oben ausschauen, als hätte sie ein kleines Kind designed? Warum gliedert sich der Browser nicht halbwegs in das ausführende Betriebssystem ein?
  • Pugins, Plugins, Plugins. Wird es ein StumbleUpon Plugin geben? Google Chrome fängt ohne jegliche Unterstützung an – Somit fehlen mir der Web Developer Toolbar, Firebug, YSlow, Grease Monkey und Konsorten. Sind Plugins überhaupt angedacht?

Naja: Wie erwartet eine coole Sache, die Google da abgezogen hat. Aber abgesehen davon, dass hier ein Meilenstein der Open Source gesetzt worden ist (Und das fast uneigennützig *g*): It’s just yet another webbrowser und wir werden sehen, was er für einen Impact on the market hat, um hier mal neudeutsch aufzutrumpfen. Aber vielleicht unke ich hier zu früh und der Google Coolnessfaktor überzeugt sogar den 0815 Windows Internet Explorer Nutzer davon, auch mal auf den Installbutton zu drücken – Who knows, die drücken eh immer “weiter”.

Ah ja: Bevor ich es vergesse: Die neue Startseite, wenn man einen neuen Tab öffnet: Cool, aber gewöhnungsbedürftig. Ich bin mir noch nicht sicher, ob mir das besser gefällt als meine Google Startseite ;-) Aber hey, vielleicht kommt ja dann noch Google Calendar, Google Analytics und Google Docs dazu und wir feiern eine fröhliche Familienzusammenführung!

  • Fazit: Ich benutze ihn garantiert des öfteren – Die Freude hält sich allerdings in Grenzen.
  • Level of interest: Hey, ein cooler neuer mp3 Player! Kann der auch Playlists?

Eine Antwort

Hier können Sie eine Antwort hinterlassen

CAPTCHA Image
Reload Image