Willkommen auf der privaten Homepage von Johannes Jarolim, Salzburg, Österreich. Welcome to the private homepage of Johannes Jarolim, Salzburg, Austria, Europe.

Warum SLR?

Vorteile

  • Die Chips in den Kameras sind praktisch mehr als das doppelte so groß wie die Chips in Kompakt-Digital-Knipsen. Dh. Es fällt mehr Licht auf den Chip – Der Chip kann in viel dunkleren Umgebungen noch gute Bilder machen – Bzw. man hat kürzere Belichtungszeiten. Dh. aber auch, dass man mit der ISO-Einstellung der Kamera locker bis ISO 1000 gehen kann – Das Bildrauschen, das dann entsteht, ist auf jeden Fall akzeptabel. Die Fotos der Kompakten kannst teilweise bei ISO 400 nicht mehr anschauen.
  • Der Funktionsumfang ist wesentlich größer – Du hast alle Einstellungsmöglichkeiten und kannst dementsprechend mehr machen damit.
  • Du kannst Objektive wechseln. Am Anfang fotografiert man bestimmt nur mit dem Kit-Objektiv… Ist ohnehin alles schon so teuer gewesen. Aber ich zB. habe mir in letzter Zeit 2 Objektive dazugekauft und liebäugle mit einem starken Tele-Objektiv. Das kann man natürlich mit einer Kompat-Knipse nicht machen. Da kann man höchstens Tele- oder Makrokonverter draufstecken. Dh. Man kann die Kamera wesentlich besser machen durch zB. ein sehr Lichtstarkes Objektiv.
  • Man sieht genau das, was man Fotografiert. Man schaut nicht durch ein Display auf das, was man sieht, sondern über einen Spiegel. Hat die Kamera auch noch eine Abblendtaste, sieht man sogar die Tiefenunschärfe, die bei der Einstellung entsteht.
  • Mit so einem Teil schaut man einfach wie ein Profi aus ;-)

Nachteile

  • Man kann keine Video’s aufnehmen. Geht konstruktionsbedingt einfach nicht.
  • Ziemlich Teuer
  • Groß bis Klobig
  • Diebstahlsgefährdung (Am See geh ich ungern weg vom Platz, wenn die Kamera dabei ist)
  • Einarbeitungszeit: Selbst bei einer SLR kommen leider nicht automatisch gute Fotos raus. Man muß Fotografieren lernen – Cool ist allerdings, dass man nie auslernt.

Welche Marke?

Preisbereich EUR 1000-2000 Derzeit sind imho nur 2 Marken von der Verbreitung her wirklich interessant: Canon und Nikon. Außer, man hat schon Objektive einer anderen Marke – Dann sind natürlich die Digitalen SLR-Bodies der Marke interessant, weil man meistens die Objektive weiternutzen kann.

Welches Modell?

Generelle Frage: Was will man damit machen bzw. will man das als Hobby vertiefen – Oder möchte man nur SLR-Knipsen (Ist natürlich um einiges besser als Kompaktkamera-Knipsen ;-)

Einsteiger-Everyday-Knips-SLR-Modelle: Nikkon D50 und Canon EOS 350 D

Beides gute Kameras – Allerdings nicht mit den vielen Knöpfen, wie bei den größeren Brüdern. Dafür ist die 350D sehr klein und handlich – Die D50 ist nur etwas kleiner als die große Schwester D70s:

Man sollte wirklich in sich gehen und nachdenken, ob man in Zukunft mehr Fotografieren möchte/muß – Dann wären nämlich folgende Modelle eher geeignet:

Advanced Hobby Modelle: Nikkon D70 bzw. D70s und Canon Eos 20D

Sehr gute Kameras – Allerdings groß und viele Knöpfe (Die später ein wahrer Segen sind, wenn man sich auskennt). Das bedeutet aber auc mehr Einarbeitungszeit. Apropos D70s: Ist praktisch das gleiche wie die D70 – Allerdings hat sie ein größeres Display hinten und einen Studioblitzanschluß. Dh. Wenn man die D70 noch bekommen kann, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut, weil die schon billig hergeht.

Objektive

Ganz wichtig ist die Qualität des Kit-Objektives: Bei Nikkon würde ich auf jeden Fall das 18-70mm f3.5-4.5 empfehlen, bei Canon kenne ich mich leider nicht so aus. Man sollte auf jeden Fall schauen, dass man ein Weitwinkel – leichtes Tele nimmt – Dann ist man schon mal recht gut bestückt. Die 18-50mm Objektive sind vom Bereich nicht so toll. Zu beachten: Millimeterangaben der Objektive gelten so nicht auf digitalen SLRs? (Außer man kauft eine Vollformatkamera – Ist aber bei 1000-2000 EUR nicht drin): Bei Canon muß man die mm mal 1.6, und bei Nikkon mal 1.5 rechnen. Warum? Weil die Chips keine 35mm groß sind, sondern eben um den Faktor 1.6 bis 1.5 kleiner. Dh. Man sieht einen entsprechend kleineren Bildausschnitt und kann die mm-Angabe entsprechend umrechnen: Beispiele:

  • Ein 50mm Objektiv ist auf der D70 ein 75mm Objektiv,
  • Ein 200mm Zoom entspricht auf der D70 einem 300mm Objektiv.

Das ist einerseits nett: Der Tele-Bereich wird schön billig – Allerdings kann man ganz schön zahlen, wenn man ein gutes Weitwinkel braucht.

Wo kaufen

Kamerabody selber: Nicht in Amerika (Sorry Klemens ;-) und nicht auf Ebay. Am besten in Geizhals Österreich bei einem österreichischen Händler mit eigenem Ladengeschäft und vielen guten Bewertungen. Warum? Weil ich auf einen billigen Händler reingefallen bin (Habs eh zurückgeschickt), der einen Grauimport verkauft hat. Dh. Keine Garantie in Österreich und fragliche Abwicklung über den Händler. Nikon ist da zB. sehr, sehr hacklig und nimmt in Österreich solche Geräte (Grauimporte aus Asien oder Amerika) nicht in Service. Zusätzlich kann man zur Not zum Händler hinfahren und hat Ansprechpartner, wenns kein ausschließlicher Webshop ist (Also wenn der Händler auch ein Ladengeschäft hat) Drei Händler, die bestimmt nicht die schlechtesten sind: http://www.fotoaustria.at/shop.htm,
http://www.viennacamera.at/shop/ und
http://www.grazcamera.com/ Haben alle 3 recht gute Bewertungen in http://www.geizhals.at Objektive: Ich habe eins auf Ebay gekauft und war ganz zufrieden – Der zweite Kauf war Mist. Jetzt überlege ich es mir zweimal, bevor ich was teures auf Ebay kaufe. Zubehör: Meine Kameratasche auf Ebay gekauft. Neuware. In Ordnung (und ziemlich billig).

Wichtigste Seiten:

Tolle Zeitschrift:

ColorFoto? in jeder Trafik: Im hinteren Teil werden Objektive auf verschiedenen Kameras bewertet – Sehr fundiert und man kann gut aussuchen.

Hier können Sie eine Antwort hinterlassen

CAPTCHA Image
Reload Image